„Im Internet wird viel über die Möglichkeit diskutiert, dass geimpfte Menschen in unmittelbarer Nähe zu ungeimpften Menschen Krankheiten auslösen können. Obwohl dies schwer zu glauben scheint, gibt es einen plausiblen Prozess, durch den dies geschehen könnte, und zwar durch die Freisetzung von Exosomen aus dendritischen Zellen in der Milz, die fehlgefaltete Spike-Proteine im Komplex mit anderen, von Prionen rekonstituierten Proteinen enthalten. Diese Exosomen können zu weit entfernten Orten reisen. Es ist nicht unmöglich, sich vorzustellen, dass sie aus der Lunge freigesetzt werden und von einer Person in der Nähe eingeatmet werden. Extrazelluläre Vesikel, einschließlich Exosomen, wurden in Sputum, Schleim, Epithelschleimhautflüssigkeit und bronchoalveolärer Lavageflüssigkeit in Verbindung mit Atemwegserkrankungen nachgewiesen (Lucchetti et al., 2021)“ So beschreibt ein Absatz auf Dr. Wordarg’s Internetseite* den Effekt, der sich zwischenzeitlich aufgrund von weiteren Vermutungen von Nebenwirkungsmeldungen von Patienten- und Leserzuschriften durchaus im Bereich des Möglichen bewegen könnte.

Auf der Suche was gegen den Effekt unternommen werden kann, fand ich weitestgehend Antworten die  Naturheilkundige schon seit Jahrzehnten für eine gesunde Lebensweise und lange Gesundheitsintervalle für gut und richtig halten.

Hier das Wichtigste kurz und knapp:

Ernährung:
Frischkostbetonte Vollwerternährung. Möglichst aus biologischem Anbau. Basenüberschüssig.
Meidung oder Einschränkung von Genussmitteln.
Hochwertige Öle z.B. Raps-, Oliven-, Leinöl.
Ich empfehle ein hochwertiges Vitamin-C-Pulver um Speisen „nachzuwürzen“.
Bitterstoffe im Nahrungsanteil erhöhen z.B. Radiccio, Chicoree, Rosenkohl,…
30 ml/Wasser je kg Körpergewicht. Bei Fieber oder starkem Schwitzen entsprechend mehr.

Lebensstil:
Viel Bewegung an der frischen Luft.
Saunagänge, Bürstenmassagen
7 – 8 Stunden erholsamen Schlaf in der Nacht!
Entspannungsverfahren und möglichst ein leichtes, besonnenes, lösungsorientiertes Leben, positives Denken.

Entschlackung- und Entgiftung. Das davon können Sie selbst tun:
Darm: Flohsamenschalen 3 TL morgens nüchtern in 300 ml lauwarmem Wasser trinken.
Mildsauervergorenes essen und trinken (z.B. Rote Beete Saft, Sauerkraut).
Am besten 1 – 3x am Tag den Darm entleeren
Haut: Saunagänge, Bürstenmassagen, Basenbäder
Leber: Leberwickel, Kaffee-Einläufe (1 – 2 x Woche)
Nieren: Nierentee, Nierenwickel, kniehohe Fußbäder mit Natron
Lunge: Sport, Bauchatmung

Um das Bindegewebe und das Lymphsystem zu entlasten und zu reinigen, den Säuren-Basenhaushalt zu beurteilen/behandeln und evtl. die Ausscheidungsorgane individuell zu stärken sollten Sie einen ganzheitlich arbeitenden Therapeuten aufsuchen.

Nahrungsergänzungsmittel:
Hochwertige Vitamine und Mineralstoffkomplexe auf natürlicher Basis erscheinen in jedem Fall sinnvoll z.B. LaVita*
Vitamin D + K, Gluthation, verkapselte Darmbakterienkulturen und bei Bedarf auch Nattokinase komplettieren Ihren persönlichen Gesundheitsschutz.

Diese Empfehlungen wenden sich an Gesunde mit dem Wunsch ein mögliches Sheddingsyndrom zu verhindern. Bei Erkrankungen oder im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Therapeuten.

* Quelle: https://www.wodarg.com/impfen/
** Wenn Sie mir eine kurze mail mit Namen und Adresse unter dem Stichwort „Vorteilspaket“ schreiben, antworte ich Ihnen mit einem Gutscheincode und dem Bestelllink. Mit diesem bekommen Sie 3 Flaschen für 130 € statt 150 € (nur solange die uns vorliegenden Gutscheine reichen)