Über zwei Drittel der deutschen Bevölkerung stehen alternativ-medizinischen Heilverfahren positiv gegenüber und wünschen sich – wo möglich – eine kombinierte Anwendung aus Schulmedizin und Alternativmedizin. Die Realität sieht leider anders aus: Gesetzliche Krankenkassen erstatten derzeit lediglich einen kleinen Teil naturmedizinischer Behandlungskosten. Dies geschieht auf freiwilliger Basis über ihre jeweiligen Satzungsleistungen und momentan gehen die Tendenzen dahin, komplementär-medizinische Verfahren zunehmend aus der Medizin auszugrenzen.

Politiker und Leistungsträger fordern Studien und wissenschaftliche Wirksamkeitsnachweise, gewähren Forschungsfinanzierung durch öffentliche Forschungsinstitutionen aber derzeit fast ausschließlich patentierbaren Medikamenten, die ohnehin einen hohen Profit versprechen. Organisierte Gruppierungen aus den Reihen der sogenannten Skeptiker-Bewegung setzen sich mit groß angelegten Kampagnen und nahezu missionarischem Eifer dafür ein, alle Verfahren, die nicht einzig auf dem Fundament der Naturwissenschaft fußen, aus der Medizin auszugrenzen.

Das Ende der freien Therapie- und Therapeutenwahl?

Das Bundesgesundheitsministerium schreibt ein Rechtsgutachten zum Heilpraktikerberuf aus, in deren Ausschreibung es u.a. heißt „ob und welchen Gestaltungsspielraum der Bundesgesetzgeber im Falle einer Reform des Heilpraktikerrechts zur Stärkung der Patientensicherheit hätte“, und weiter „gibt es alternativ zu einer Regelung die grundsätzliche Möglichkeit, den Heilpraktikerberuf in Zukunft entfallen zu lassen? Was wäre in einem solchen Fall zu beachten?“. Die Fertigstellung ist terminiert auf den 14.7.2020.

Kann ein Beruf, der sich über viele Jahrzehnte erfolgreich etabliert hat, ein Kernproblem des deutschen Gesundheitswesens darstellen? Eine Gruppe von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen namens Münsteraner Kreis sieht das Patientenwohl nicht nur durch die Homöopathie, sondern auch durch die Heilpraktiker gefährdet und fordert deren Abschaffung.

Kann man dem mündigen Patienten nicht zumuten, eine eigenverantwortliche Entscheidung zwischen standardisierter Schulmedizin und alternativer Heilkunde zu treffen? Wir halten die aktuelle Debatte über die Homöopathie und den Berufsstand des Heilpraktikers nur für die Spitze des Eisbergs und möchten zusammen mit Ihnen den Meinungsbildnern, Politikern, aber vor allem unseren Patienten ein klares Bild vor Augen führen, welche Konsequenzen die Ausgrenzung komplementärer Verfahren und ihrer Experten aus der Medizin haben wird. Daher möchten wir Ihnen hier Handlungshilfen für Sie und Ihre Patienten aufzeigen, die an uns herangetragen wurden und die wir unterstützen.

Für eine zukunftsfähige Medizin im Miteinander von Schul- und Alternativmedizin, ohne ideologisch motivierte Konflikte.

Das können wir zusammen mit unseren Patienten tun: Nachfolgende Petition unterstützen!

Die Petition steht für Therapiefreiheit, Methodenvielfalt in der Medizin, das Selbstbestimmungsrecht der Patienten sowie für den Erhalt des Heilpraktikerberufes in seiner gesamten Vielfalt.

>> Petition unterstützen https://www.change.org/p/petition-für-den-erhalt-des-heilpraktikerberufes-in-seiner-gesamten-vielfalt

Das Aktionsbündnis ProNaturheilkunde ist eine Initiative Münchner Heilpraktiker und stellt demnächst über www.naturheilkunde-ratgeber.de umfangreiche Info-Flyer zum Thema „Therapiefreiheit“ zur Verfügung. Diese haben wir hier für Sie zum Download schon einmal bereitgestellt.

 Folder ProNaturheilkundeDownload

Empfehlen Sie Ihren Patienten sich der der Bürgerbewegung „weil’s hilft! Naturmedizin und Schulmedizin“ gemeinsam anzuschließen. Sie wurde im Mai 2019 von den Gesundheits- und Patientenorganisationen KNEIPP-BUND, GESUNDHEIT AKTIV und NATUR UND MEDIZIN ins Leben gerufen und hat mittlerweile rund 220.000 Unterstützer*innen. Sie fordert die rechtliche Gleichstellung von Naturmedizin und Schulmedizin, das heißt die Erstattung naturmedizinischer Therapien durch die gesetzlichen Krankenkassen, öffentliche Forschungsgelder für Naturmedizin sowie die feste Verankerung etablierter naturmedizinischer Therapien in den  Ausbildungsordnungen der Gesundheits- und Heilberufe.

>> Bürgerbewegung weil´s hilft

Quelle: Newsletter meta im Blick 15.05.2020
Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung der Firma meta Fackler Arzneimittel GmbH, Springe